Matcha- Bounty- Kugeln

Matcha- Bounty- Kugeln

Für diese leckeren, kleinen Energiebomben braucht ihr:

  • 15g Proteinpulver Vanille
  • 100g Kokosett/ Kokosraspel
  • 60g Kokosmus
  • 15g Xylit
  • 40g Fiber Sirup
  • ca. 150g zuckerfreie Schokolade für die Glasur
  • 1 TL Matcha
  • 1 EL Kokosdrink

In einer Schüssel vermengt ihr als Erstes die trockenen Zutaten. Gebt also das Proteinpulver, die Kokosraspeln, den Matcha und das Xylit in ein Gefäß und vermischt alles. Nun solltet ihr das Kokosmus etwas erwärmen um es flüssiger zu machen. Gebt es anschließend zusammen mit den anderen flüssigen Zutaten zu den trockenen und verrührt alles so gut als möglich. Stellt nun die Masse für ca. 1h in den Kühschlank. Inzwischen könnt ihr die Schokolade bei niedriger Temperatur über einem Wasserbad erhitzen und unter ständigem rühren schmelzen lassen.

MatchaBounty2

Nun könnt ihr die vorbereitete Kokosmasse zu kleinen Kugeln formen, ich habe dafür eine Cakepop Zange verwendet um eine möglichst gleichmäßge Form und Größe zu erzeugen, diese Zange könnt ihr z.B. sehr günstig über Amazon erstehen. Jetzt sind die Matcha Kugeln bereit für ihre Glasur. Überzieht jede Einzelne mit Hilfe einer Pralinengabel und lasst sie anschließend auf Backpapier trocknen. Nachdem die Glasur ausgehärtet ist, sind die Kugeln bereit zum Verzehr. In einem luftdichten Behälter sind sie etwa eine Woche haltbar.

MatchaBounty3

Hinweis: Ihr könnt statt Xylit natürlich jedes beliebige Süßungsmittel  verwenden. Ebenfalls austauschen könnt ihr den Fiber Sirup z.B. mit Honig, Ahornsirup,  Agavendicksaft… kommt ganz auf eure Ansprüche an! (Vegan, Low Carb, Paleo,…)

 

It's only fair to share...Share on FacebookShare on VKTweet about this on TwitterShare on Google+Share on LinkedInShare on RedditShare on TumblrEmail this to someone

Schreibe einen Kommentar