Browsed by
Autor: Cocinera

Dinkel Pizzateig

Dinkel Pizzateig

Heute zeige ich euch ein leckeres und viel erprobtes Pizzateig Rezept dass ihr ganz einfach selber machen könnt! Der Teig gelingt immer und schmeckt hervorragend.

Zu den benötigten Dingen gehören fast nur Zutaten die man sowieso zuhause hat 🙂pb-cookies6_1

  • 500g Dinkelmehl
  • 1 Würfel Germ (Hefe)
  • 250ml lauwarmes Wasser (bitte achtet wirklich darauf das es nicht zu heiß ist!)
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 Prise Zucker (ich verwende Birkenzucker)
  • 1 TL Salz

 

Das Wasser mit Salz, Öl, Zucker und Germ in einer Schüssel verrühren. Das Mehl in eine große Schüssel geben und das Germ- Wasser Gemisch darüber geben. Nun die Masse mittels Knethaken + Mixer ordentlich vermengen und anschließend mit den Händen weiterkneten, bis ein glatter und geschmeidiger Teig entsteht. Sollte er noch kleben, einfach noch etwas Mehl dazu geben. Gebt ihn nun in eine große Schüssel und deckt diese mit einem feuchten Küchentuch ab. Stellt den Teig für eine gute Stunde an einen warmen Ort. Jetzt sollte er ca. das doppelte Volumen erreicht haben. Knetet die Masse noch einmal durch… fertig ist euer Teig 😀

pb-cookies6_2

Der Pizzateig reicht für ca 3 Pizzas oder 2 Backbleche und sollte bei 250°C für ca 10 – 15 Minuten gebacken werden. Seid mit dem Teig kreativ! macht Pizza-Taschen, Pizza bites, Blechpizza … was auch immer euer Herz begehrt. Man kann den Teig natürlich auch einfrieren oder im Kühlschrank aufbewahren. Ich mache mir auch gerne mini Pizzas und nehme sie mir mit in die Arbeit.

 

pb-cookies6_4pb-cookies6_3

 

 

Erdnussbutter Kichererbsen Kekse

Erdnussbutter Kichererbsen Kekse

Und hier kommen wir wiedermal zu einem neuen Rezept dass etwas ausgefallener aber umso leckerer ist! Ich habe es ursprünglich bei “Texanerin baking” aufgegabelt und seitdem ist es zu einem MUSS auf jeder Feier geworden.

Für die Kekse braucht ihr folgendes:

  • 165g reine Erdnussbutter (kein zucker, kein Palmöl, ich habe das Beste Ergebnis mit der Marke “Meridian” erhalten da diese etwas fester ist)
  • 2 TL Vanille Extrakt
  • 80g Agavendicksaft (oder Honig falls es nicht vegan sein soll)
  • 1 TL Backpulver
  • 1 Prise Salz (wenn die Erdnussbutter nicht gesalzen ist)
  • Schokolade Stücke ( Ich verwende hier die Schoko Drops von “Xucker”)
  • 1 Dose Kichererbsen (400g )

PB cookies2Backrohr auf 180°C vorheizen. Die Kichererbsen abtropfen lassen, abwaschen und anschließend mit Küchenkrepp trocken tupfen. Inzwischen die Flüssigen Zutaten, das Salz und das Backpulver in eine Schüssel wiegen. Alles gut verrühren und anschließend die Kichererbsen zugeben. Jetzt alles mit Hilfe eines Pürrierstabes so gut wie möglich zu einem festen, klebrigen Teig verarbeiten. (Man sollte unbedingt einen leistungsfähigen Pürrierstab verwenden, sonst überlebt dieser diesen Vorgang wahrscheinlich nicht)

PB cookies3

Jetzt könnt ihr die Schoko-Stückchen unter den Teig rühren und diesen anschließend auf einem mit Backpapier belegtem Backblech platzieren. Das könnt ihr auf verschiedene Arten machen… kommt ganz auf die Konsistenz eures Teiges an! Ihr könnt einfach Teig-kleckse auf das Backblech setzen, der Teig geht nicht mehr wirklich auf oder eure Hände befeuchten und den Teig zu kleinen Kugel formen. (Und diese bei Bedarf flach drücken) Gebt nun alles für 10- 15 Minuten ins Backrohr, beobachtet die Kekse aber damit sie nicht zu dunkel werden. Die Kekse bleiben auch nach dem Abkühlen relativ weich.

Viel Spaß beim nachbacken!

PB cookies4

Hinweis: -Ihr könnt anstatt Erdnussbutter auch andere Nussmuse verwenden, jedoch wird der Teig dann etwas flüssiger. Macht aber nichts 🙂 Ihr könnt sie natürlich auch mischen. Ich verwende zum Beispiel gerne Crunchy Erdnussbutter mit Normaler gemischt (ca. 50:50)

Nährwerte für die gesamte Masse:

Brennwert: 1758 kcal / 110,4g Fett/ 113,6g KH (30,6g Ballaststoffe) 68,2g Protein ( Angaben bei der Verwendung von “Meridian- dry roasted peanutbutter” und 50g “Xucker” Xylit Schoko Drops)

PB cookies6

 

 

Matcha- Bounty- Kugeln

Matcha- Bounty- Kugeln

Für diese leckeren, kleinen Energiebomben braucht ihr:

  • 15g Proteinpulver Vanille
  • 100g Kokosett/ Kokosraspel
  • 60g Kokosmus
  • 15g Xylit
  • 40g Fiber Sirup
  • ca. 150g zuckerfreie Schokolade für die Glasur
  • 1 TL Matcha
  • 1 EL Kokosdrink

In einer Schüssel vermengt ihr als Erstes die trockenen Zutaten. Gebt also das Proteinpulver, die Kokosraspeln, den Matcha und das Xylit in ein Gefäß und vermischt alles. Nun solltet ihr das Kokosmus etwas erwärmen um es flüssiger zu machen. Gebt es anschließend zusammen mit den anderen flüssigen Zutaten zu den trockenen und verrührt alles so gut als möglich. Stellt nun die Masse für ca. 1h in den Kühschlank. Inzwischen könnt ihr die Schokolade bei niedriger Temperatur über einem Wasserbad erhitzen und unter ständigem rühren schmelzen lassen.

MatchaBounty2

Nun könnt ihr die vorbereitete Kokosmasse zu kleinen Kugeln formen, ich habe dafür eine Cakepop Zange verwendet um eine möglichst gleichmäßge Form und Größe zu erzeugen, diese Zange könnt ihr z.B. sehr günstig über Amazon erstehen. Jetzt sind die Matcha Kugeln bereit für ihre Glasur. Überzieht jede Einzelne mit Hilfe einer Pralinengabel und lasst sie anschließend auf Backpapier trocknen. Nachdem die Glasur ausgehärtet ist, sind die Kugeln bereit zum Verzehr. In einem luftdichten Behälter sind sie etwa eine Woche haltbar.

MatchaBounty3

Hinweis: Ihr könnt statt Xylit natürlich jedes beliebige Süßungsmittel  verwenden. Ebenfalls austauschen könnt ihr den Fiber Sirup z.B. mit Honig, Ahornsirup,  Agavendicksaft… kommt ganz auf eure Ansprüche an! (Vegan, Low Carb, Paleo,…)

 

Vegane Affenkekse

Vegane Affenkekse

Diese fluffigen Kekse sind als als kleiner Snack für zwischendurch bestens geeignet und nebenbei auch noch vegan.

Was ihr für 5 Kekse braucht:

  • 1 Banane
  • 30g Vanille Protein Pulver z.B. Reisprotein (wer’s nicht vegan mag, kann einfach Whey Protein verwenden)
  • 45g Hafermark/ Instant Oats/ Hafermehl
  • 1 EL Erdnussbutter crunchy
  • 1 EL gehackte dunkle Schokolade

 

Den Ofen auf 180°C vorheizen, die Banane schälen, in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Jetzt das Proteinpulver, das Hafermark und die Erdnussbutter dazu geben und alles verrühren bis eine glatte Masse entsteht. Zum Schluss noch die dunkle Schokolade unterrühren und den Teig in 5 gleich großen Klecksen auf einem Backblech verteilen. Jetzt muss alles nur noch für ca. 12 Minuten in das Backrohr. (Das Backblech sollte natürlich vorher mit Backpapier belegt werden, da die Kekse sonst festkleben.)

Viel Spaß beim Nachbacken! : )

 

Nährwertangaben für 5 Kekse: 638kcal / 62g KH / 22g F /36g P

 

Huhn mediterran mit Kichererbsen

Huhn mediterran mit Kichererbsen

Kümmern wir uns als Erstes um die Zutaten…

Für 2 Portionen dieses Gerichtes braucht ihr folgendes:

IMG_4983

  • 150g Cocktailtomaten
  • ca. 200g Hüherbrust
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Dose Kichererbsen (250g Abtropfgewicht)
  • 1 TL Kokosöl
  • 2 TL Tomatenmark
  • 150ml Gemüsebrühe
  • 1/2 TL Koriandersamen (am Besten in einem Teesieb, denn darauf zu Beißen ist nicht besonders appetitlich)
  • 1 Msp Cumin
  • 1 Msp Chilipulver (ich habe Chipotle von “Ankerkraut” verwendet)
  • 2 Zweige Rosmarin
  • Salz und Pfeffer

Ich achte sorgfältig darauf, möglichts Bio Produkte zu verwenden und weitgehend regional sowie saisonal einzukaufen, denn ein Gericht kann nur so gut werden wie die Zutaten die darin versteckt sind.

Kommen wir nun zu Zubereitung:

  1. Das Backrohr auf 180°C vorheizen und eine beschichtete Bratpfanne mit dem Kokosöl stark erhitzen. Inzwischen die Hühnerbrust waschen, trocken tupfen dann mit Salz und Pfeffer würzen. Das Fleisch beidseitig anbraten und beiseite stellen.
  2. Im Bratrückstand grob gehackten Zwiebel mit Tomatenmark anbraten und mit Brühe ablöschen. Anschließend Kichererbsen und Gewürze zufügen, aufkochen lassen und mit den Tomaten in eine kleine Auflaufform geben.
  3. Nun das Fleisch auf dem Gemüse platzieren und auch den entstandenen Fleischsaft darüber giessen. Zum Schluss noch je einen Rosmarinzweig auf das Huhn geben und für 30 Minuten m Backrohr garen lassen.
  4. Nach Ende der Garzeit sollte das Ganze in etwa aussehen wie auf folgendem Bild und ist nun bereit zum Anrichten.

IMG_4989

 

Ich habe das Hähnchen noch in Streifen geschnitten damit es etwas netter aussieht und man danach nicht mehr so viel dran herumschneiden muss : D es kann also gleich direkt in den Mund!

 

IMG_4997

Nährwertangaben für das gesamte Gericht: 581kcal / 52,3KH / 9,3 Fett / 64,3 P

Ich wünsche euch gutes Gelingen und viel Spaß beim Nachkochen!